Die ganze Welt
der Blumenkübel
cart

integrierte Bewässerungssysteme - optimale Pflanzenversorgung


Der Blumenkübel-Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem

Blumenkübeleinsatz mit Bewässerungssystem

Bewässerungssysteme sind an sich nicht die Neuheit auf dem Markt, sondern dass man nun Pflanzkübel und Blumentöpfe mit exakt passenden, integrierten Einsätzen mit Bewässerungssystem kaufen kann! Das bedeutet, dass Sie sich bei dem Kauf eines solchen Pflanzgefäßes keine Gedanken mehr über die richtige Bewässerung machen müssen.

Ein toller Luxus in der modernen Zeit, denn Pflanzen gehören zu unserem Leben und zu unserer Einrichtung wie die Luft zu atmen. Aber: Egal ob blühende oder exotische, ob immergrüne oder fleischfressende Pflanzen: jede einzelne fordert die richtige und lebenserhaltende Pflege. Mit dem neuen Bewässerungssystem reicht ein Blick auf den Gießanzeiger und Sie wissen, ob und wie viel Wasser und ggf. Dünger zugeführt werden muss.

Andere Methoden, Ihren Pflanzen auch über längere Zeit richtig versorgen zu können, wie z. B. teure, speziell gezüchtete Hydrokultur-Pflanzen oder das Einbetten der Wurzelballen in Wasser speicherndes Granulat funktionieren auch sehr gut, bringen aber den großen Nachteil mit sich, dass Sie das Material immer wieder mal austauschen müssen, bzw. dass Sie sich hier auf eine Methode festlegen.

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem

Das neue Bewässerungssystem setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • Zwischenboden, der einen Zwischenraum in Höhe von etwa 4,5 bis 6,7 cm (je nach Größe des Einsatzes) bis zum Boden des Pflanzgefäßes lässt, der dann als Wasservorratsspeicher dient.
  • Wasserstandsanzeiger aus Kunststoff, der wesentlich langlebiger und unempfindlicher ist als Glas. Er führt durch den Trennboden hindurch in den Zwischenraum, in dem das Wasser gespeichert wird.
  • Der im Wasserstandsanzeiger befindliche Pegelstab zeigt immer den aktuellen Wasserstand genau an.

Dieses Bewässerungssystem eignet sich für alle Pflanzen, die Sie in normale Kübelpflanzenerde oder Granulat setzen können, nicht aber für Hydrokultur.

Das Zusammensetzen des Bewässerungssets

Drucken Sie sich die Anleitung im PDF-Format aus. Alternativ können Sie sich auch die Anleitung als JPG-Format anschauen.

1. Zwischenboden aus dem Topf nehmen

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem Anleitung Bild 1

2. Kappe entfernen und entsorgen

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem Anleitung Bild 2

3. Steigrohr mit rotem Anzeigestift von unten durch das Führungsloch schieben

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem Anleitung Bild 3

4. Steigrohr soweit durchschieben, bis es sich auf gleicher Ebene wie die Türme befindet

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem Anleitung Bild 4

5. Die rote Anzeige herausziehen und festhalten

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem Anleitung Bild 5

6. Die rote Anzeige in die Plexikappe einfädeln und auf das Steigrohr aufsetzen

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem Anleitung Bild 6

7. Zwischenboden mit Wasserstandsanzeige in Einsatz setzen

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem Anleitung Bild 7

Zur Befüllung des Plastikröhrchens mit Wasser gehen Sie wie folgt vor:

1. Einsatz in den Blumenkübel einsetzen und mit Erde befüllen

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem Anleitung Bild 1-2

2. Plexikappe abziehen und Wasser bis Oberkante Steigrohr nachfüllen

Einsatz mit integriertem Bewässerungssystem Anleitung Bild 2-2

Bitte beachten:
Die Wasserstandsanzeige zeigt erst nach einigen Minuten den korrekten Inhalt an. In den ersten Wochen sollte die Pflanze auch direkt begossen werden, da es eine gewisse Zeit dauert, bis das Wurzelwerk Wasser indirekt anziehen kann.

Weiterhin zu beachten ist die unterschiedliche Anwendung des Einsatzes mit Bewässerungssystem jeweils im Innen- und Außenbereich:

Innenbereich

Hier ist es wichtig, den im Boden eingelassenen Verschluss auch wirklich verschlossen zu halten, damit das Gießwasser nicht ungewollt in den Blumenkübel abfließt. Denn dort würde es nach einiger Zeit faulig werden, unangenehm riechen und den Zink Blumenkübel von innen her „anfressen“.

Außenbereich

Hier muss natürlich die Möglichkeit gegeben sein, dass überschüssiges Regenwasser wieder abfließen kann und die Pflanze nicht im Wasser stehen bleibt und gewissermaßen ertrinken muss. Der Verschluss im Einsatzboden muss also unbedingt geöffnet werden, sodass das zu viel an Regen- oder Gießwasser, das unter dem Trennboden keinen Platz mehr findet, durch diese Öffnung fließen kann. Dieses Wasser sollte hier aber auch nicht im Zinkkübel bleiben, um eine unschöne Oxidation zu vermeiden:

Kleine Löcher im Kübelboden, mühelos, aber mit geringer Geschwindigkeit mit einem Metallbohrer gebohrt, lösen dieses Problem schnell und sehr effektiv. Die durch das Bohren zerstörte Pulverbeschichtung an den Ablauflöchern im Kübelboden muss allerdings direkt mit etwas Rostschutz behandelt werden, um die Rostsicherheit weiter zu gewährleisten. Dies dient auch dazu, den Kübel im Winter vor erfrierendem Wasser zu schützen.

Seite in der Desktop Version betrachtenSeite in der Mobilen Version betrachten